Fatima el-Kosht

Fatima El Kosht ist in Buenos Aires geboren.
Dort studierte sie Bühnenbild an der Universität El Salvador und Musik im Konservatorium, gab Nachhilfe in Musik und Sprachen und unterrichtete Trompete am Northlands Kollegium und in der Michael Ham School.
Das Interesse für Musik führte sie 2005 nach Österreich, wo sie ein Bachelor und ein Masterstudium in Komposition an der Bruckner Universität Linz für ihre beide Diplomarbeiten “Introduction to Brazilian Music” und “Revision Of the History of Tango/ Social Background and research of Afro-descendant traces in its musical development” mit Auszeichnung abschließt.
Seitdem arbeitet sie selbständig als Komponistin, Arrangeurin und Autorin in der Fusion lateinamerikanischer und zeitgenössischer Musik. Sie ist auch als Multiinstrumentalistin in verschiedenen Musikprojekten (Perkussion, Gesang, Gitarre, Flöte und Trompete) aktiv. Den Variantenreichtum ihrer Kompositionen erkennt man an der Vielfalt der Aufträge, die sie für Blasorchester sowie für Kinderensemble, Big Band oder lateinamerikanische Bands erhalten hat.
Seit Oktober 2016 arbeitet sie teilzeit bei DorfTV in Linz (Aufspüren und Vermitteln von Kunstvideos, Koordination von Workshops des Ausbildungsangebots, Sendemacher- und UserInnenbetreuung).
Über die Jahre hat sie für ihre interdisziplinäre künstlerische Arbeit (Tanzperformance, Medien und Visuals) anerkennende Erwähnungen und Förderungen erhalten. Nach der Verleihung des Ateliers Picture your Sound your Picture (PySyP) des Oberösterreichischen KomponistInnenbundes und mit Unterstützung der KUNSTSAMMLUNG des Landes Oberösterreich realisierte sie gemeinsam mit dem Medienkünstler Remo Rauscher die
audiovisuelle Performance „Las Dos Caras/Von der Dualität der Migration“.